26.08.2016: Eintracht

Hallo Eintrachtler,

Wie stellen wir uns Fußball vor?

Was wollen wir, wir alle, egal ob organisiert oder nicht, was wollen wir, wenn wir ins
Stadion gehen?

Wir alle gehen zur Eintracht, wir stehen zu Eintracht, wir supporten die Eintracht.
Keine Kurve, ein ganzes Stadion steht hinter der Eintracht und supportet die
Eintracht. Egal wie sie spielt, ob sie gewinnt, hinten liegt, vielleicht noch durch
unseren Support, das Spiel biegt.

Wir wollen nicht nur Zuschauer sein, sondern unseren Teil dazu beitragen, dass die Eintracht das Spiel gewinnt.

Eigentlich wollen wir doch alle nur das. Die Eintracht und unser vermeintlicher
Beitrag zu ihrem Erfolg ist uns doch wichtig.
Im Moment sind wir ganz weit, ganz, ganz weit davon entfernt. Wir alle haben unser eigentliches Ziel verloren. Die Fanszene liegt gerade in Trümmern.
Alles, was uns mal gemeinsam stark gemacht hat, liegt im Moment in Schutt und Asche.
Wir können natürlich so weitermachen und uns alle gegenseitig beschuldigen, jeder ist wütend und will wütend sein, jeder liest Stellungnahmen, wie er will
Das bringt aber keinem etwas..

Können wir nicht alle wieder runterkommen und uns darauf besinnen, was unsere
Szene einmal stark gemacht hat?

Jeder ist Teil einer großen Sache und zieht nicht seinen Ego-Trip durch?
Dazu gehört selbstverständlich dazu, dass nicht alles geht, manche Dinge sind
einfach nicht akzeptabel.

Das muss jeder wissen. wir spielen hier kein Computer-
Spiel, das ist das echte Leben und Scheiße ist einfach Scheiße.
Ganz deutlich : Pyrotechnik auf Leute zu schießen ist einfach Kriminell.
Wir sollten wieder zu uns finden.

Viele Grüße

Vorstand

Eintracht Frankfurt Fanclubverband e.V.