28.04.2016: Widerspruch gegen die Allgemeinverfügung

Hallo Eintrachtler,

wie Ihr bestimmt schon mitbekommen habt, wehren wir uns gerichtlich gegen die Allgemeinverfügung der Stadt und der Polizei Darmstadt bezüglich des Aufenthaltsverbots am kommenden Wochenende.

Im wesentlichen besagt diese Verfügung, dass kein Eintracht-Fan Darmstadt von Freitagabend bis Samstagmorgen betreten darf.

Da steht weder drin, was ein Eintracht-Fan ist, noch woran man ihn erkennt und stellt alle unter Generalverdacht. Das ist pauschal, unkonkret und willkürlich und das über einen Zeitraum von 36 Stunden.

Wir betrachten dieses Betretungsverbot als einen wesentlichen Eingriff in unsere Grundrechte.

Im Darmstadt und Umgebung sitzen einige EFCs, in Darmstadt wohnen viele Eintracht-Fans, die fast das komplette Wochenende an ihrem Lebensmittelpunkt erheblich eingeschränkt sein werden, eigentlich dürften sie gar nicht vor die Haustür.

Das kann so nicht sein.

Wie befürchten auch, wenn es so einfach ist, Fans aller Art Betretungsverbote zu erteilen, dass wir in Zukunft bei Auswärtsspielen vermehrt mit solchen Verboten konfrontiert werden, wir uns überhaupt nicht mehr frei bewegen können.

Das wird nicht nur uns betreffen, sondern auch die Fans anderer Vereine.

Wir dürfen so etwas gar nicht erst zulassen.

Gegen die Allgemeinverfügung haben wir Widerspruch eingelegt.

Da der Widerspruch keine aufschiebende Wirkung hat, haben wir Eilantrag beim Verwaltungsgericht Darmstadt gestellt, mit dem Antrag die Allgemeinverfügung außer Vollzug zu setzen.

Jetzt warten wir ab, was dabei herauskommt und wie wir dann falls notwendig weiter verfahren.

Viele Grüße

Eintracht Frankfurt Fanclubverband e.V.