14.11.2011: Fanbrief #3

Hallo EFCler,

die derzeitige Situation rund um Risikospiele der Eintracht (eines steht ja nun wieder gegen den KSC an) ist unzumutbar - da werden Plätze abgesperrt, willkürlich und entgegen anderslautender Absprachen eine Kneipe geschlossen, S-Bahnen gestoppt und wir als Heimfans nur gegängelt und eingeschränkt.

Seit längerer Zeit fordern wir, dass sich die Situation an der S-Bahn Station ?Stadion? (ex-Sportfeld) ändert, aber Polizei und Verein bekommen es in keinster Weise auf die Reihe!

Wir halten es für unabdingbar, dass die anreisenden Gästefans bei Risikospielen endlich direkt (!) via Bustransport zum Gästeblock gefahren werden und an einem anderen S-Bahnhof aussteigen, sollten sie mit einem extra Fanzug / Entlastungszug den Weg nach Frankfurt zurücklegen.

Die Ausreden von Eintracht Frankfurt, dass beispielsweise seitens der Stadt keine Busse zur Verfügung gestellt werden können, lassen wir schlichtweg nicht mehr gelten, denn der ?Aufstand?, welcher seitens der Polizei in der Gesamtheit gemacht wird, ist viel teurer - abgesehen selbstverständlich vom Verwaltungsaufwand in Sachen Bannmeilen und/oder Meldeauflagen.

Aber vielleicht wird ja genau dies zur Zeit gewollt, da jetzt auch noch, zumindest in dieser Angelegenheit, inkompetente Politiker mit Ihren Meinungen zu Tage treten ? unnötig zu erwähnen, dass all das natürlich medial perfekt inszeniert und ausgeschlachtet werden kann, um sich zu profilieren.

Für uns muss es doch möglich sein, normal an das Stadion zu fahren, ohne stundenlang in S-Bahnen zu sitzen, oder weit entfernt vom Stadion auszusteigen, nur um dann Kilometer zu laufen, um zu selbigem zu gelangen ? bei einem ganz normalen Heimspiel wohlgemerkt.

Das nächste Problemspiel steht an und wie wird dann agiert - mehr Polizei, noch mehr Beamte?

Dies soll keinerlei Rechtfertigung für Gewalt sein - es geht uns ganz klar darum, die derzeit in allen Belangen miese Stimmung um das Stadion herum zu verbessern, denn gerade das letzte Spiel hat gezeigt, dass weder Polizei noch Fans zurückstecken werden und es doch wichtig sein sollte, die ?normalen? Fans, die einfach nur zum Spiel der Eintracht wollen, nicht zu vergraulen.

Es sollte einfach ein normales Maß wiederhergestellt werden, um den Fans das Heimspiel nicht völlig zu verderben.

Es soll der Gewalt mittels einer neugegründeten ?Task Force? begegnet werden, deren Mitglieder in Sachen Fans und Fankultur mit beinahe ausschließlich gefährlichem Halbwissen glänzen. Das bringt uns sicher auch nicht weiter und ändern wird sich wohl auch nichts, da sich beide Seiten unseres Erachtens nach immer mehr voneinander entfernen und weder eine Diskussionsgrundlage noch ein gemeinsamer Konsens vorhanden ist.

Gruß,

Ina, Roger, Micha und Niko

-Fansprechergremium-