08.08.2013: Fanbrief 1 Saison 2013/14

Liebe EFCler,
die neue Saison steht bevor und wir haben schon den ersten Ärger.
Es geht um die Zuteilung und den Verkauf der Tickets für das Heimspiel gegen die Bayern und das erste Heimspiel in der Europa League. Ihr habt das wahrscheinlich schon mitbekommen.
1.Vorverkauf der Bayern-Karten.
Seit die Eintracht im neuen Waldstadion spielt, galt eine gesonderte Vorverkaufsregelung: Die Dauerkartenbesitzer konnten je eine zusätzliche Tageskarte für dieses Spiel bestellen, um sie an einen Bekannten weiter zu geben. Das hatte das Ziel, dass die Tageskarten bis auf das Gästekontingent an Frankfurter gehen, damit wir wirklich ein Heimspiel haben. Als die Karten noch frei verkauft wurden, waren oft mehr Bayern-Fans als Eintrachtler im Stadion. Klar konnte durch dieses Vorkaufsrecht nicht sichergestellt werden, dass alle Heimkarten wirklich an Frankfurter gingen, aber gerade bei den Dauerkartenbesitzern war es wahrscheinlich, dass die Karten nicht in ?falsche Hände? gerieten. Es hat gut funktioniert.

Zu diesem kommenden Bayern-Spiel wurde von der Eintracht Frankfurt Fußball AG ein anderes Verfahren gewählt, und zwar ohne die EFCs mit einzubeziehen: Das Vorkaufsrecht hatten nun die Vereinsmitglieder.
Es ist nun folgendes abzusehen: es gibt eine unkontrollierte Weitergabe der Karten ? Warum?

Die Eintracht Frankfurt e.V. ist nicht allein ein Fußballverein, sondern auch ein Breitensportverein für verschiedene Sportarten. Ein Triathlet, der dort Mitglied ist, muss nicht unbedingt Fan der Lizenzspielermannschaft sein. Leute, die die Tennisplätze nutzen oder dort Hockey spielen, machen das nicht weil sie Eintracht-Fußballfans sind, sondern weil sie die Anlagen nutzen können.
Dass dies so ist haben wir ja auch sehr deutlich bei den letzten beiden Versammlungen zu hören bekommen!
Da können also auch Bayern-Fans dabei sein, die bei der Eintracht die Sportanlagen nutzen, oder Leute, die kein Problem damit haben, die Karten an Bayern-Fans weiterzugeben, weil es ihnen halt nichts bedeutet.
Auch ist es günstig, eine Fördermitgliedschaft im e.V. zu erwerben, im ersten Jahr fällt nur die Einschreibegebühr an - dann kann man auch wieder kündigen. Für ? 20,-bekommt man ein Vorkaufsrecht für Bayern-Karten. Das hat man beim Weiterverkauf, etwa über eBay, schnell wieder verdient.

Von Fantrennung, die nicht konsequent aufrechterhalten werden kann, wollen wir erst gar nicht anfangen!

Wir fordern, in Zukunft wieder das Vorkaufsrecht den Dauerkarteninhabern zuzugestehen!

2.Vorverkauf der Europapokal-Karten.

Der Vorverkauf der Tickets für das Play Off-Spiel der Europa League ist auch ein Beispiel, wie man durch Einsatz von automatisierten Prozessen alles ?verschlimmbessern? kann.

Vor sieben Jahren spielten wir auch europäisch und die Euphorie war ähnlich groß wie heute. Damals gab man als EFC seine Bestellung ab, der Ticketservice buchte die Plätze, die Sitzer behielten ihre Plätze, die Steher wurden im Block irgendwohin platziert - Irgendwie ging das und es war für alle okay.

Heute ist das alles anders:
Heute muss ein EFC-Präsi sich im Online-System anmelden, um für jede einzelne Karte einzeln einen Sitzplatz anzuklicken. Zwischendrin fliegt er raus, weil das System hoffnungslos überlastet ist, fängt wieder von vorne an, die zuvor gewünschten Plätze sind inzwischen weg, er bucht etwas Neues und fliegt dann wieder raus. Irgendwann nach Stunden Ärger hat man vielleicht seine Buchung durchbekommen, der EFC sitzt aber übers ganze Stadion verstreut und die Leute zahlen höhere Preise als ihnen zusteht. Oder der EFC-Präsi wartet heute noch auch die Bestätigung seiner Bestellung.

Von den Dramen, die sich bei den Verkaufstellen abspielten, fangen wir lieber nicht an und dafür standen die Leute auch noch stundenlang an!
Das kann so nicht sein. Die meisten von uns arbeiten auch noch tagsüber und haben für so etwas keine Zeit. Und wenn man sich als EFAG hinstellt und denkt ?Was sollen wir in den Ticketverkauf investieren, die Leute kommen doch auch so und wir verkaufen das Spiel sowieso aus?, ist das eine sehr kurzsichtige Sichtweise. Irgendwann haben die Leute die Schnauze voll und bleiben zuhause. Aber vielleicht kommen dann dafür die Vereinsmitglieder zu den Spielen.

Wir haben diese Kritik in diesen zwei Punkten deutlich formuliert, wir haben sie auch der EFAG mitgeteilt, wir hoffen, dass zukünftig diese Missstände behoben werden!
3. Fanclubkarte.
Für Fanclubmitglieder, die keine eigene Dauerkarte haben, wird wieder eine Fanclubkarte ausgestellt. Soweit so gut. Nur muss diesmal die komplette Adresse des EFClers an die Eintracht geschickt werden. Bei dem Streit damals um die Einführung der Fanclubkarte haben wir darauf bestanden, dass nur die minimal notwendigen Daten übermittelt werden. Das ist jetzt ohne Rücksprache mit uns geändert worden.

4. Dachverband

Des Weiteren können wir euch sagen, dass die Gründung des Dachverbandes der EFCs weiter vorbereitet wird, wir kommen gut voran, haben wertvolle Unterstützung durch Experten und werden Euch bald zu einer gesonderten FVV einladen.
5. Das Fanprojekt hat uns gebeten, euch auf folgendes hinzuweisen:

Gruß,
Ina, Micha und Niko
-Fansprechergremium-
www.eintrachtfans.de