23.01.2016: Stellungnahme

Hallo EFCs,

hier kommt unsere Stellungnahme bezüglich der Strafen des DFB. Was wir bekommen haben, kennt Ihr ja alle schon.

Wir haben erwartet, dass es Strafen gibt. Ja es gab Verstöße, dafür bekommt man etwas zurück.

Aber in dieser Form?

Dazu war dem Vernehmen nach noch anderes im Gespräch: Verbot, Banner aufzuhängen! Fahnen verbieten! Wo sind wir denn hier gelandet? Was soll so was bringen? Erzieherische Maßnahme?

Ja, da war was, da ist was vorgefallen. Ja, mit einer Strafe dafür war zu rechnen.

Aber was ist das jetzt?

Diese Strafen beziehen sich auf das Pokalspiel auswärts in Aue und das Heimspiel gegen Darmstadt. Schauen wir doch mal hin, was da passiert ist:

Wismut Aue:

Heimspiel gegen den SVD:

Da war schon ein wenig mehr, das von den Medien im Vorfeld befürchtete Massaker ist aber auch ausgeblieben.

Ja, da war was und es war zu erwarten, dass es vom DFB dafür Sanktionen geben wird.

Aber so? Und warum so? Sind wir störrische Kinder, die es zu erziehen gilt?

Gehen wir die Strafen einmal durch:

Da merkt man doch sehr, dass Funktionäre in den Verbänden anders denken als wir Fußball-Fans. Ziemlich anders. Die sehen uns als Publikum: Hinhocken, Beifall klatschen, Merchandise, Popcorn und Cola kaufen, Selfies machen.

So sind wir nicht. Sonst wären wir ja nicht hier.

Da müssen wir halt eine Grundsatzdebatte führen. Klar muss man nicht jeden pubertären Scheiß gutheißen, Gewalt schon gar nicht, dennoch sind wir kein Theaterpublikum, keine Erfüllungsgehilfen für eine tolle TV-Übertragung, für super Vermarktung in Abu Simbel, nein.

Beim DFB hat man anscheinend immer noch nicht verstanden, wer wir Fans eigentlich sind und was uns wichtig ist. Es gab ja mal Ansätze miteinander zu reden, alles ist eingeschlafen mangels Interesse des DFB. Die teilen lieber Strafen aus auf der Suche nach Respekt und Autorität. Den DFB nimmt doch so keiner mehr ernst mit allem was da sonst passiert. So erst recht nicht. Miteinander reden könnte aber helfen, besser als übereinander.

Wir vom EFFV e.V. sind dafür bereit, wir haben es nicht weit, ist ja in der Stadt.

Eins sollte der DFB aber wissen:

Wir sind Fußballfans, die zur Eintracht gehen, wir sind anstrengend und wollen es so bleiben. Sonst hätten wir keinen Grund mehr, zu kommen.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit,

mit sportlichen Grüßen.

EFFV e.V.